Anziehende Schönheit

Zu mir

Raphaela Engler, Designerin

Mein Name ist Raphaela Jutta Maria Engler. Ich bin 1963 in Freiburg geboren und in Kenzingen aufgewachsen.

Meine Kreativität, mein Feingefühl, der Sinn für Kleidung und die Begeisterung für Schönes wurden mir sozusagen in die Wiege gelegt. Dank meiner Großmutter, Anna Engler, konnte ich mein Potential schon als kleines Mädchen erproben, entfalten und mit den Jahren erweitern.

Bereits als Kindergartenkind habe ich Papierpüppchen angezogen und aus Papiertaschentüchern mehrlagige Kleidungsstücke gefaltet und gezupft. Unermüdlich hab ich  mit der Strickliesl Schläuche gestrickt, die ich danach zu unterschiedlichen Objekten zusammengenäht habe.

Immer mehr war ich fasziniert davon, dass ich mit meinen eigenen Händen etwas Schönes entstehen lassen konnte. So ist es nicht verwunderlich, dass ich mit Freude, Geduld und einer großen Portion Neugier nach und nach  das Sticken, Häkeln, Stricken,  Stopfen, Knüpfen, Nähen usw. als Ausdrucksform für mich entdeckt habe.

In meiner Jugendzeit begann ich mit dem Nähen eigener Kleidungsstücke und dem Verändern von vorhandenen "Kleiderschätzen".

Ich hatte die Möglichkeit und das große Geschenk bei einer Tante in deren zahlreichen Schränken nach potentiellen Projekten zu stöbern. Wenn mich etwas inspirierte, war ich überglücklich."Meidli, nimms halt mit, sunsch gibsch jo doch kei Ruh" klingt noch heute in meinen Ohren. Ihr Name war ebenfalls Anna Engler.

Rückblickend kann ich sagen, dass mit all meinem Tun, meine Vorstellungskraft und mein Gespür für Formen und dreidimensionales Denken, ebenso wie der Blick für Kleidung, sowie meine Feinmotorik auf spielerische Weise geschult wurden.

Tja und dann kam der Ernst des Lebens: Abitur und Studienzeit, die Arbeit als Diplomverwaltungswirtin ließen meine Kreativität weit in den Hintergrund rücken. Erst mit der Geburt meiner Tochter hat diese eine Renaissance erfahren. Ich kaufte mir meine eigene Nähmaschine und eroberte erneut die Welt des Nähens. Die Faszination war wieder da.

Und so kam es, dass ich im Jahr 2004 meinem Beamtenjob den Rücken kehrte und mein eigenes Stoffgeschäft mit schönen, hochwertigen Stoffen eröffnete.

Hier noch einmal einen herzlichen Dank an meinen damaligen Ehemann und Vater meiner beiden wunderbaren Kinder für seine Unterstützung, ohne die ich diesen Weg nicht hätte gehen können.

Nach kurzer Zeit stellte ich Elena Prokhorova - Schneiderin und Schnittdirektrice – ein. Sie brachte meine kreativen Ideen auf Papier . Es wurden schlichte, einfache bis auch aufwendige Schnitte erstellt und Textile Unikate  designed und gefertigt.

Allerdings sank die Begeisterung für mein Tun, nachdem ich im Jahr 2010 einen Film mit dem Titel „Schick aber schädlich“ über die Stoff- und Kleiderherstellung in Asien sah. Auch heute finden Sie den Film und viele weitere auf youtube. Menschen werden krank oder/und sterben an den Giftstoffen, die bei der Stoffherstellung verwendet werden oder gehen gleich mit der ganzen Firma in die Luft!!!

Ich begann mich für den Ankauf von biologischen Stoffen zu interessieren. Doch war es damals noch nicht möglich, biologische Stoffe in Kleinmengen zu beziehen. Dies war mit ein Grund, weshalb ich mein Stoffgeschäft im Jahr 2012 geschlossen habe.

Dennoch bin ich meiner Berufung zur Kreativität, zur Beratung von Kundinnen und dem Wunsch nach Qualität und Nachhaltigkeit treu geblieben.

Im Jahr 2013 eröffnete ich mein Designatelierr in der Gestalt, wie Sie es hier auf meiner Internetseite vorfinden.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Stöbern auf meinen Seiten und freue mich, wenn Sie den Weg zu mir finden und ich Ihnen beratend, kreativ und unterstützend bei allen Fragen rund ums Thema Kleidung, Schnitte und/oder Nähen  zur Seite stehen kann.

Auch meine treue Mitarbeiterin Elena Prokhorova

steht Ihnen mit Ihrem unschlagbaren Fachwissen und Können gerne zur Verfügung

Meine Werte im Überblick:

Mein Wunsch für die Zukunft:

Mit natürlich schönen Stoffen, anziehende Sachen machen -  jedes Teil ein Kunstwerk für sich - einfach zum Wohlfühlen!!

Seien Sie herzlich gegrüßt von

Raphaela Engler

"Webt jedes Tuch mit dem Faden des Herzens, als solle es Eure Liebsten umhüllen.
Baut jedes Haus mit Zuneigung, als solle Eure eigene Familie darin wohnen.
Sät jeden Samen mit Zärtlichkeit und erntet mit Freude,
als sollten Eure Liebsten die Früchte essen.
Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe."

Ausschnitt aus einem Text von Kalil Gibran